Innovation statt Monotonie

Es ist nicht einfach, als Arbeitgeber der IT-Branche die Ränge mit Frauen zu füllen. hitech-campus.de sprach mit Carolin de Lorenzi von Computacenter: Als Director Workplace Sales & Women’s Representative ist sie nicht nur als Frau im Vertrieb tätig, sondern auch die Frauenbeauftragte des Unter­nehmens – und als Mutter dem klassischen Rollentwist ausgesetzt.

Frau de Lorenzi, ist es ein Klischee oder stimmt es tatsächlich, dass wenige Frauen in der IT-Branche arbeiten?
Ja, in der Tat liegt die IT-Branche noch etwas hinter dem Durchschnitt anderer Wirtschaftszweige. Die Ursachen liegen aus meiner Sicht in einer Zeit, in der Mädchen in dem Glauben aufgewachsen sind, dass naturwissenschaftliche oder techni­sche Themen nichts für sie sind. Zum anderen haftet der Branche nach wie vor ein unattraktives Image an. Völlig zu Unrecht, wie ich finde. Denn tatsächlich ist die IT eine der spannendsten Branchen, die unglaubliche Chancen bietet – gerade für junge Frauen.

Was haben Sie studiert und was hat Sie dazu bewogen, sich für die vermeintliche Männerdomäne IT zu entscheiden?
Ich habe Volkswirtschaft studiert und mich vor 20 Jahren weniger für die IT an sich, als vielmehr für die Menschen in der IT beziehungsweise bei Computacenter entschieden. Und das ist auch heute noch meine Hauptmotivation: Tolle Menschen, die offen mit Wandel und Innovation umgehen können und im Team Großartiges schaffen. So hatte ich immer einen hohen Freiheitsgrad, um mich weiterent­wickeln zu können.

„Gemischte Teams sind die beste Voraussetzung für positiven Wandel.“

Wie kamen Sie zu Computacenter, einem damals noch nicht sehr bekannten Unternehmen?
In der Tat kannte ich die Firma gar nicht; wohl aber HP, einen bis heute wichtigen Partner von uns. HP hatte damals, als Computacenter noch ein relativ kleines Unternehmen war, das Recruiting in Form von Anzeigen in den Printmedien für uns übernommen. Was ich dort las, hat mich angesprochen und neugierig gemacht. Nachdem ich im Assessment Center die Mitarbeiter von Computacenter kennengelernt hatte, war ich von den Menschen und dem Unternehmen restlos überzeugt.

Seit kurzem haben Sie neben Ihrer Managementfunktion eine weitere Aufgabe: Sie sind die neue Frauenbeauftragte bei Computacenter. Welche Ziele haben Sie in dieser neuen Position?
Ich möchte transparent machen, wie attraktiv Computacenter für Frauen wirklich ist und so mehr weibliche Talente für uns gewinnen. Besonders am Herzen liegt mir, mehr weibliche Führungskräfte in den eigenen Reihen zu haben, weil ich der Überzeugung bin, dass gemischte Teams die beste Voraussetzung für Kreativität und einen positiven Wandel sind.

Carolin de Lorenzi arbeitet seit rund zwanzig Jahren bei dem IT-Dienstleister Computacenter und verantwortet heute bundesweit den Bereich Workplace Sales.

Wo setzen Sie an, um Frauen für die Branche und Computacenter im Spe­ziellen zu gewinnen?
Wir sind sehr aktiv, um für unsere Mitarbeiterinnen ein attraktiver Arbeitgeber zu sein – und das in allen Lebensphasen. Dazu gehört natürlich, dass sich private und berufliche Anforderungen gut unter einen Hut bringen lassen. So bieten wir bereits jetzt eine Reihe von Angeboten, die bei der Kinderbetreuung mit Backup-Kindertagesstätten oder mit Beratung zur Pflege älterer oder kranker Angehöriger unterstützen. Wenn es der jeweilige Job ermöglicht, können unsere Mitarbeiter ihre Arbeitszeit zeitlich und räumlich fle­xibel gestalten. Außerdem haben wir verschiedene Programme etabliert, um ta­lentierte Kolleginnen individuell auf ihrem Karriereweg zu fördern. Dazu zählt bei­spielsweise das persönliche Coaching und Mentoring weiblicher Talente, Angebote für internes und externes Networking, spezifische Trainings und individuelle Entwicklungspläne.

Was bietet die IT-Branche Frauen?
Spannende Aufgaben statt Monotonie, Inno­vation und viele unterschiedliche Chan­cen für die persönliche Weiterent­wicklung.

Welche war die größte berufliche Herausforderung in Ihrer bisherigen Karriere?
Die größte Herausforderung für mich war, in der Doppelrolle der Mutter und Managerin anzukommen, ohne permanente Zweifel und Schuldgefühle zu hegen.


Mehr Informationen zu Computacenter und Stellenangeboten auch auf der Website.

Share.