„Es ist ein Wettlauf mit und gegen die Hacker von morgen“

Obwohl er die Bankenbranche gar nicht auf dem Karriere-Radar hatte, stieg Lukas Schmidt, 26, bei der Finanz Informatik ein. Was dort nun sein daily busi­ness ist und wie dieses für Spannung sorgt, erklärt er im Interview.

Wettlauf gegen Hacker, Lukas SchmidtWie sind Sie zur Finanz Informatik gekommen?
Nach meinem Bachelor-Studium der IT-Sicherheit und Informationstechnik an der Ruhr-Uni Bochum habe ich erst für einen anderen Arbeitgeber gearbeitet und bin dann über eine klassische Online-Stellenanzeige auf die Finanz Informatik aufmerksam geworden. Eigentlich hatte ich gar nicht geplant, in der Bankenbranche zu arbeiten.

Was hat dann den Ausschlag gegeben?
Der Job selber. Ich arbeite im Team Netzsicherheit. Meine Abteilung ist in zwei Teams aufgeteilt. Das eine betreut überwiegend die Router- und Switching-Infrastruktur und ich innerhalb meines Teams die Internet- und Extranet-DMZ-Umgebung. Es geht also um Netzwerk­sicherheit mit Firewalls, Intrusion-Prevention-Systemen, DDoS-Sicherheit und -Prevention, DMZ-Design, -Aufbau und -Struktur. Sehr abwechslungs­reich und anspruchsvoll.

Kurz: Sie wehren Hackerangriffe ab.
Sehr verkürzt dargestellt stimmt das. Wir sorgen dafür, dass Hackerangriffe von außen im schlimmsten Fall nicht auf das interne Netz durchschlagen können. Und darin sind wir sehr gut. Es ist eine Art Wettlauf auf Augenhöhe mit Hackern. Wir bilden uns immer fort, um auf der Höhe der Zeit zu bleiben – genau das kickt mich.

Ist die Finanz Informatik ein unterschätzter Arbeitgeber?
In meinem Fall kann ich sagen: Auf jeden Fall! Es ist wirklich angenehm hier zu arbeiten. Wir haben eine 39-Stunden-Woche, dreißig Tage Urlaub, flexible Arbeitszeiten sind auch eine super Sache, wir sind ein wirklich gutes Team, haben viele Freiheiten und bitte lachen Sie nicht: Es gibt eine Super-Kantine!


Stellenangebote unter f-i.de.


Über die Finanz Informatik GmbH & Co. KG

Die Finanz Informatik ist der IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe und damit Lösungsfinder und Ideengeber für einen Verbund, der auf Tradition und Nähe setzt. Mit mit knapp 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Deutschland ist sie einer der größten Banken-IT-Dienstleister in Europa. 


Ich will zurück zum Profil der FI!

Share.