Frauen in der Technologieberatung: Soraya Dahdouh und Anne Penning von Cofinpro

Soraya Dahdouh und Anne Penning von Cofinpro

Teamarbeit auf Augenhöhe bei der Technologieberatung Cofinpro

Technologieberatung ist auch heute noch überwiegend eine Männerdomäne. Das ist schade, denn es zeigt sich immer wieder: Gemischte Teams arbeiten besser. Bei Cofinpro, einer auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung, hat man das schon lange gemerkt. Immer mehr Frauen erobern dort die Consulting-Welt.

Die fachliche Kompetenz muss stimmen. Und das tut sie bei Männern wie Frauen gleichermaßen. Aber in Sachen Kommunikation zeigen sich Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Hier sind die Frauen ihren männlichen Kollegen oft eine Nasenlänge voraus.
Sie schaffen es besonders gut, auf unterschiedliche Persönlichkeiten und Charaktere einzugehen. Und gerade diese kommunikativen Stärken sind in der Arbeit von Unternehmensberatern entscheidend für den Erfolg. In allen Digitalisierungsprojekten geht es ja darum, sich aus­zutauschen. Es sollen Brücken zwischen IT und Business gebaut werden. Das können Frauen gut. Auch Männer profitieren davon.

Zwischen IT und Business sollen Brücken gebaut werden

Das Ar­beits­klima in gemischten Teams wird von allen oft als sehr angenehm empfunden. Es zeigt sich: Insgesamt wird lö­sungs­orientierter und effizienter gearbeitet.
Frauen werden daher bei Cofinpro von Beginn an nicht nur in ein technisch an­spruchsvolles Aufgabenfeld eingebunden: Als Beraterinnen übernehmen sie immer häufiger gleichzeitig eine steuernde Funktion im Projektteam beim Kunden. Durch die Kombination ihrer Fähigkeiten haben Frauen bei Cofinpro gute Aufstiegschancen und eignen sich hervorragend für die Übernahme von Füh­rungsaufgaben. Anne Penning und Soraya Dahdouh erwartet daher bei Cofinpro eine spannende Zeit.


Anne Penning – Expert Consultant bei Cofinpro

„Mit Selbstbewusstsein und Souveränität zum Ziel“

Offiziell bin ich Technologie-Beraterin. Dabei habe ich zwei Fächer studiert, die überhaupt nichts mit Technologie zu tun haben, nämlich Anglistik und Sprachwissenschaften.

Das wollte ich an der Uniklinik Mainz bei einem Studenten-Job auch einbringen. Dort suchte die IT-Abteilung eine Übersetzerin für ihre Webseite. Am Ende durfte ich mich dann mit PHP und Datenbanken be­schäftigen. Das hat mir or­dentlich Spaß gemacht. Nach meinem Bachelor habe ich dadurch meine beruflichen Ziele noch mal überdacht und mich für ein Masterstudium der Informatik entschieden.

Wenn mich jemand fragt, was ich heute mache, würde ich mich als Brückenbauerin bezeichnen. Denn ich schlage in meiner Arbeit die Brücke zwischen der realen und der digitalen Welt: agil nach Scrum, in einem vierköpfigen Team, direkt mit dem Kunden am Tisch. Gemeinsam implementieren wir eine Online-Plattform. Das Projekt ist neu und sehr spannend, weil wir wirklich bei null anfangen. Hier kann ich nicht nur meine Coding-Skills einbringen, sondern auch meine Erfahrung als Scrum-Masterin.

In unserem Team arbeiten wir alle gleichberechtigt zusammen. Ob ich als Frau in der Technologieberatung generell auf Augenhöhe wahrgenommen werde, hängt ein wenig von den Umständen ab. Als Berufseinsteigerin war das definitiv nicht leicht. Selbst heute gibt immer noch überraschte Blicke, wenn ich mich als Techie oute – aber dann finden es alle cool. Bei Meetings habe ich Laptop und Tablet ganz selbstverständlich dabei und trete selbstbewusst und souverän auf. Das ist meiner Erfahrung nach das A und O.

Für mich ist die Technologieberatung genau die richtige Mischung. Das ist auch mein Ziel: Führung- und Personalverantwortung mit Technologie zu kombinieren. Bei Cofinpro kann ich meinen Karriereweg in diese Richtung mitbestimmen. Ich setze mich regelmäßig mit meinem Teamleiter zusammen und bespreche, wie es weitergeht.

Das war alles kein leichter Weg, aber die harte Arbeit hat sich definitiv gelohnt.


Anne Penning – Expert Consultant
• Informatik für Geistes- und Sozialwissenschaftler an der TU Chemnitz
• Hat bereits drei Jahre bei einer großen Beratungsgesellschaft gearbeitet
• Ist seit Februar 2019 als Expert Consultant bei Cofinpro


Soraya Dahdouh – Consultant bei Cofinpro

„Meine Einschätzung zählt – obwohl ich ganz neu dabei bin“

Als Einsteigerin in der Softwareentwicklung war ich in meinem Team sofort eine gleichwertige Partnerin. Wir sind zu siebt, sechs Männer und eine Kollegin – der Großteil ist schon viel länger dabei als ich. Ich finde es toll, dass ich als Anfängerin Aufgaben bekomme, die mich fordern. Wenn meine Arbeit dann live geht, ist das für mich ein echtes Erfolgserlebnis. Im Team tauschen wir uns regelmäßig aus und überprüfen unsere Entwicklungs-Codes gegenseitig. Wenn ich einen Fehler finde, dann sag ich das auch erfahrenen Kollegen. Das ist für die total in Ordnung.

Für meinen Einstiegs-Job in der Webentwicklung wollte ich in einem Unternehmen arbeiten, das Verständnis für frischgebackene Absolventinnen hat. Hier bei Cofinpro kann ich mich stetig weiterentwickeln. In meinem Dualen Studium der Wirtschaftsinformatik bildete Softwareentwicklung einen Schwerpunkt, den ich jetzt weiter ausbauen kann. Als Junior-Consultant erhalte ich bei Cofinpro viel Raum zum Lernen und eine breite Unterstützung. Schon in meinem Vorstellungsgespräch hatte ich das Gefühl, Cofinpro bemüht sich sehr um technologisch interessierte Frauen. Ich bekomme ganz klar vermittelt, dass man in mich investiert. Das motiviert zusätzlich.

Als Informatikerin liegt meine Primärkompetenz auf der technischen Seite. Ich muss mich mit neuen Technologien auseinandersetzen und diese in bestehende Systeme integrieren. Darüber hinaus sind das fachliche Verständnis – also Know-how über das weite Feld der Finanzwelt – sowie die Soft Skills von großer Bedeutung. Mein Gegenpart ist der Fachberater. Dort sind die Kompetenzen genau anders herum verteilt – er ist der Experte für das fachliche Know-how, insofern ergänzen wir uns in der Zusammenarbeit perfekt.

Informatik interessierte mich während der Schulzeit überhaupt nicht. Nach dem Abi wollte ich Französischlehrerin werden oder Architektin. Meine Begeisterung für die Wirtschaftsinformatik kam erst nach und nach. Ich kann jeder angehenden Studentin nur raten, sich die Informatik anzuschauen und auch ein technologisches Studium in Betracht zu ziehen. Wir sind kein exklusiver Club. Die IT ist eine offene Branche, die sehr fortschrittlich agiert und stets interessiert ist an verschiedenen Persönlichkeiten und Charakteren. Traut euch!


Soraya Dahdouh – Consultant
• Duales Studium der Wirtschaftsinformatik mit praktischem Schwerpunkt in der Softwareentwicklung
• Ist seit Januar 2019 bei Cofinpro Consultant

Share.