Data Scientist: Gehaltsreport

Euer HI:TECH CAMPUS-Karrierecoach Torben aus dem Karrierenetzwerk Data Science hat für euch die Fragen gestellt, die ihr nicht zu stellen wagt und liefert Insights. Dieses Mal: Welche Einstiegsgehälter für Data Scientists sind aktuell? Die Antworten liefert Simon Alborz, Director bei Hays. 

Wie liegen die Einstiegsgehälter für Data Scientists?
Das ist immer abhängig von mehreren Faktoren: Region, Branche und Unternehmensgröße spielen oft eine große Rolle. Wer als Berufseinsteiger 40.000 € bis 45.000 € veranschlagt, hat gute Chancen. Kommen ein paar Jahre Erfahrung dazu, lässt sich dieser Wert deutlich steigern. 

Macht es einen Unterschied, ob man einen Bachelor oder Master hat?
Es gibt Unternehmen, die Master-Absolventen oder promovierte Bewerber direkt auf einer etwas besser bezahlten Stufe einstellen. In den meisten Fällen gibt es hier keine systematische Unterscheidung, es kommt vor allem auf das Gesamtpaket an. Besonders wichtig ist, welches Wissen und um Umständen welche Vorerfahrung die Kandidaten mitbringen. Wenn sie dann im Bewerbungsgespräch auch noch persönlich überzeugen können, sind die Chancen auf ein attraktives Einstiegsangebot besser denn je. 

Welche Branche zahlt am meisten?
Die Hightech-Branche zahlt in der Regel sehr ansprechende Gehälter, z.B. im Halbleiter-Bereich oder in der Biotechnologie. Aber auch die IT-Consulting-Unternehmen sind in dieser Hinsicht attraktive Arbeitgeber. Mein Tipp an Absolventen: Nicht nur auf Großkonzerne schauen. Es gibt immer wieder sogenannte „Hidden Champions“, die als kleinere Player exzellente Arbeit innerhalb einer bestimmten Marktnische leisten und neben einer guten Bezahlung auch viel Möglichkeiten zur frühen Verantwortungsübernahme bieten.

Simon Alborz, Director bei Hays

Welche Goodies können Absolventen rausholen?
Beliebte, je nach Unternehmen verfügbare Goodies sind – in durchaus sehr unterschiedlicher Ausprägung – zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten, eine moderne Arbeitsausstattung­­, Angebote zur gesunden Ernährung im Unternehmen, Mitarbeitervergünstigungen, zum Beispiel für Sport-Angebote oder Möglichkeiten zum interdisziplinären Austausch innerhalb der jeweiligen Experten-Community. Wer Glück hat, ergattert überdies ein subventioniertes Jobrad oder ein Mobilitätsbudget zur freien Verwendung.

Wie lange arbeitet man dafür?
Eine gute Work-Life-Balance ist wichtig und in der Regel auch möglich. Dennoch sollte der Blick auf die Uhr beim Berufseinstieg nicht zu den höchsten Prioritäten zählen. Wer bereit ist, ab und zu auch mal etwas mehr Zeit als die üblichen 37,5 – 40 Stunden pro Woche zu investieren, wird seine Karrieremöglichkeiten auf diese Weise zumindest nicht bremsen. Ein großes Thema ist oft die Frage nach dem Ausmaß der erforderlichen Dienstreisen. Gerade bei attraktiv vergüteten Jobs im Consulting, ist Spaß am Reisen meistens unabdingbar. Viele Absolventen wissen die so entstehende Abwechslung sehr zu schätzen und suchen ganz gezielt danach. 

Mit welchen Skills macht man die finanzielle Top-Karriere?
Ganz klar: Die Top-Karriere macht, wer IT-technisches Wissen mit einer ausgeprägten Analysestärke kombiniert. Wer zudem eine hohe Leistungsbereitschaft zeigt sowie echtes Interesse an den Möglichkeiten, die große Datenmengen für Unternehmen bieten, hat klar die Nase vorne. Absolventen, die gerne souverän, kommunikativ und überzeugend im Dialog mit internen und externen Kunden auftreten, stehen mit hoher Wahrscheinlichkeit glänzende Zeiten bevor.

Zurück zum Karrierenetzwerk Data Science geht es hier. 

Share.