Gehälter in der IT-Beratung

Die Frage nach Geld darf man sich selbst durchaus stellen, wenn es um die zukünftige Berufswahl geht. Schließlich will man sich nicht unter Wert verkaufen und gleichzeitig im Vorstellungsgespräch nicht mit völlig überzogenen Erwartungen negativ debütieren. Zudem erfahrt ihr durch die Studie von Compensation Partner, wohin sich die Gehälter in der IT-Beratung im Laufe der Karriere entwickeln kann.

Mal ganz grundsätzlich: Ja, über 240.000 Firmen befinden sich im Frühjahr 2020 wegen COVID-19 in Kurzarbeit. Den IT- und IT-nahen Arbeitgebern wird das in der Regel aber nicht so gehen, sodass sich aktives Bewerben hier definitiv weiterhin lohnt! Einige Arbeitgeber haben ihr Recruiting so umgestellt, dass auch COVID-19 keine unüberwindbare Hürde mehr darstellt. Hier geht es zu einer Übersicht, die wir für euch immer wieder aktualisieren. Doch Fakten, ihr wollt Fakten.

Die Gehälter von IT-Führungskräften sind im Jahr 2019 um 3 Prozent gestiegen und damit mehr als die Inflation. Bei Fachkräften und Spezialisten beläuft sich die Steigerung nur auf 1,5 Prozent. Im Folgenden eine praktische Übersicht, jedoch handelt es sich hierbei um Mittelwerte eines Kalenderjahres. Heißt: Sie sind grundsätzlich erst einmal unabhängig von der aktuellen Karrierestufe der zugehörigen Mitarbeiter. Damit sind die Werte bis auf die Einstiegsgehälter eher mittel- und langfristig einzuschätzen.

  • IT-Berater (78.700 Euro) verdienen durchschnittlich mehr als Experten in der IT-Security (73.900 Euro).
  • Führungskräfte verdienen heutzutage auch in kleinen Unternehmen sechsstellig (105.900 Euro).
  • Einstiegsgehälter: Meister für Informationstechnik (57.100 Euro) verdienen nur knapp mehr als IT-Bachelorabsolventen (56.900 Euro).

Ehrlich gesagt dauert es aber viel länger, einen Meister zu erreichen als das Bachelorstudium zu absolvieren. Heißt: Das Studium als Ausbildungsweg lohnt sich also, denn nach dem Einstiegsgehalt des Bachelors geht es mit steigender Berufserfahrung immer weiter aufwärts.

  • Beschäftigte mit einem Masterabschluss erreichen schon 69.985 Euro.
  • Am meisten erhalten promovierte IT-Fachkräfte, die auf ein Jahresgehalt von durchschnittlich 82.346 Euro kommen.
  • Überraschend mag sein, wie stark die Gehälter „in der IT“ zwischen den einzelnen Funktionen variieren – siehe Schaubild. Die höchsten Gehälter in der IT-Wirtschaft beziehen derzeit Fachkräfte in der Beratung und Analyse. Hier locken Jahreseinkommen in Höhe von durchschnittlich 78.710 Euro.

  • Es folgen die IT-Sicherheitsexperten mit 73.919 Euro und die Softwareentwickler im Backendbereich mit 73.152 Euro jährlich.
  • Auf dem letzten Rang in der Auswertung liegen dagegen Beschäftigte im 1st Level Support mit 37.172 Euro. Im 2nd Level Support beträgt das Jahresgehalt 44.647 Euro.
  • Datenbank-Administratoren verdienen rund 49.398 Euro.
  • Interessant ist auch der Unterschied je nach Unternehmensgröße: Arbeitgeber mit weniger als 101 Mitarbeiter überweisen durchschnittlich 55.927 Euro. Bis 1.000 Mitarbeiter sind es Löhne in Höhe von 60.341 Euro und bei Konzernen geht es mehrere Schritte weiter bis zu 77.507 Euro.

Zu der Studie von Compensation Partner: An der Studie haben sich dieses Jahr 170 Unternehmen aus der IT-Wirtschaft beteiligt, die insgesamt 1.509 Datensätze geliefert haben. Weitere 10.564 Datensätze stammen aus Direktbefragungen von Fach- und Führungskräften. Insgesamt sind so 12.073 Datensätze in die Studie geflossen. 941 Meldungen kamen zu Führungspositionen und 11.132 Meldungen zu Fach- und Spezialistenpositionen.

Mehr Artikel zum Thema Beratung findest du im Karrierenetzwerk!

Share.